PRESSE

Meldungen zur DeGIV und rund um das Gesundheitsterminal

Eschwege, 31.08.2015

Es ging heiß her beim Start des Gesundheitsterminals! Bei strahlendem Sonnenschein mit mehr als 30 Grad fanden sich unter einem von der BKK Werra-Meissner bereitgestellten Pavillon vor der Meinhard-Apotheke, Bürgermeister, Apotheker, Versicherte, Medienvertreter und Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen für die feierliche Erstanwendung eines Gesundheitsterminals ein.

Nach Überreichung des werbewirksamen Teilnehmerzertifikats an die Krankenkasse als kunden- und innovationsfreundlicher Dienstleister im Gesundheitswesen, wurde einem unvorbereiteten Versicherten die eigenständige Benutzung noch dazu vor der Fernsehkamera zugemutet. Auch wenn dieser dynamische junge Mann schon komplexere Geräte bedient haben dürfte, ist das Gesundheitsterminal ebenso für die nicht immer technik-affinen Menschen konzipiert oder wie einer der Anwesenden feststellte: „das ist ja noch leichter als Geld abheben am Automaten!"

In diesem Fall wurde nicht die erwartete Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auf den Weg gegeben, sondern die Rechnung einer professionellen Zahnreinigung. Auch dafür steht das Gesundheitsterminal ab sofort bereit. Sekunden später war der Beleg bei der Krankenkasse eingegangen und bearbeitbar. So funktioniert Kundenservice für beide Seiten. Keine Papieradministration auf Empfängerseite - keine Wege und Kosten für den Kunden!

Insgesamt werden 11 Geräte in der Region allen Versicherten der Kasse zur Verfügung stehen. Aber auch alle anderen können direkt am Terminal der jeweiligen eigenen Kasse den Wunsch einer Teilnahme übermitteln.

Wie sicherlich auch der eine oder andere Experte noch in Erfahrung bringen wird, stellt das Gesundheitsterminal durch den krankenkassenübergreifenden und vielseitig nutzbaren Ansatz das nach unseren Ergebnissen wirtschaftlichste Bindeglied zwischen gesetzgeberischen Anforderungen und bevölkerungsnahen Bedürfnissen dar. Und das von Anfang an für alle Krankenkassen und Bevölkerungsgruppen.

 

Hannover, 28.08.2015

Die ersten Terminals stehen in den Apotheken, die Versicherten sind gespannt, die Apotheker vom Design des Gerätes und den Möglichkeiten der Infotainment-Bildschirme angetan - es kann losgehen.

Am 31.08.2015 eröffnet der Vorstand Marco Althans mit Bürgermeistern der Region, Vertretern der Presse und Mitarbeitern die ersten Funktionen am Gesundheitsterminal in der Meinhard-Apotheke in Meinhard. Damit stehen den rund 36.000 Versicherten an jedem der vorgesehenen 7.500 Aufstellorten Funktionen wie das Übertragen von Dokumenten, Auskunft zu den Daten der elektronischen Gesundheitskarte oder das Erstellen eines Bildes für eben diese zur kostenlosen Verfügung. In der Zukunft werden reihenweise sogenannte PlusDienste wie ein persönliches Archiv oder die Gesundheitsakte von Vitabook den Umfang der Funktionen erweitern.

"Wesentlich ist dabei, das ein Datenübertragungsweg verwendet wird, der nicht mit den gängigen Online-Geschäftsstellen oder dem Internet zu vergleichen ist. Sozialdaten gehören möglichst nicht ins Internet, auf ein unsicheres Mobiltelefon oder ein Fax," so Dieter Rittinger, einer der beiden Geschäftsführer der DeGIV und als Krankenkassengewächs von der Pike auf mit diesem Thema vertraut. "Genau deswegen haben wir uns sehr viel Arbeit gemacht und modernste Technik an allen Stellen verbaut und große Mühe hineingesteckt, ohne Datenspeicherung auf unseren Geräten einen Service für alle Bevölkerungsgruppen anbieten zu können."

Davon wie einfach dieser neue Servicpunkt im Lebensumfeld der Versicherten zu nutzen ist, kann man sich am 31.08.2015 in der Werra-Meissner Region und ab September auch in anderen Regionen Deutschlands überzeugen.

 

 

Hannover, 11.08.2015

 

- "Erste Stammdatenaktualisierung hat auf dem Hauptstadtkongress stattgefunden"
- "Ärzteschaft lehnt auf Bundesärztetag die Stammdatenaktualisierung in den Praxen ab"
- "Datenautobahn befindet sich im Aufbau – Auffahrt für die Versicherten fehlt"
- "Hälfte der GKV-Versicherten finden sich im Gesundheitswesen nicht zurecht"
- "Höchste Zeit für Zusatznutzen der eGK für Versicherte"

Dieser Auszug aktueller Schlagzeilen zeigt deutlich, an wievielen Stellen das Gesundheitsterminal der Deutschen Gesellschaft für Infrastruktur und Versorgungsmanagement (DeGIV GmbH) versichertennah und bevölkerungsgruppenübergreifend Lücken schließen wird.

Es ist soweit! Der wichtigste Nachweis unseres Konzeptes wurde erbracht. Bild und Meta-Daten vom lokalen Gesundheitsterminal konnten sicher in die Umgebung der Krankenkasse und ebenso für Arbeitgeber bereitgestellt werden. Damit hat sowohl das Terminal als auch
die Übertragung über das eigene UMTS-Netzwerk einwandfrei funktioniert!

Wenn auch nicht ganz zum Plantermin, so kommt das Gesundheitsterminal genau richtig. Die Umsetzung in derart kurzer Gesamtzeit bleibt vermutlich im Gesundheitswesen eine Ausnahmeerscheinung. Vor allem mit dem Hintergrund, das entgegen der ursprünglichen Planungen neben der Entwicklung eines vollständig neuen Designs und dem damit verbundenen Herstellerwechsel, auch das unabhängige Rechenzentrum neu aufgebaut wurde.

Dennoch kommen erste Gesundheitsterminals neben den seit Monaten ausgestatteten Test-Standorten der DeGIV in Hannover, Kamp-Lintfort und der BKK jetzt auch in den Apotheken in Eschwege an. Dort wird in den nächsten Tagen mit den Apotheken und der dort ansässigen BKK Werra Meissner der offizielle Startschuss für die bundesweite Auslieferung fallen!

Der genaue Termin wird derzeit abgestimmt und der Presse rechtzeitig bekanntgegeben.

Bei Fragen stehen unsere Serviceberater jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung.

 

Hannover 03.07.2015


Die Universität Osnabrück, die Hochschule Osnabrück und die DeGIV haben im Juni 2015 einen Forschungskooperationsvertrag für das Gebiet „Evaluation Gesundheitsterminal" unterzeichnet. Dadurch erfährt das Gesundheitsterminal von Beginn an eine unabhängige wissenschaftliche Begleitung.
Der Zeitraum des Forschungsprojektes ist auf vorerst drei Jahre festgelegt. Es umfasst grundsätzliche Fragen nach Akzeptanz, Wirkung und Wahrnehmung in der Bevölkerung. Damit ist das Gesundheitstermininal eines der ersten Projekte für den neu gegründeten Gesundheitscampus Osnabrück. Dieser verbindet Wissenschaft mit Wirtschaft für objektive Leit- und Ergebnisbetrachtungen.

Das Gesundheitswesen wird durch den Einsatz moderner Technologien wie z.B. von solchen Selbstorganisationsgeräten wie dem Gesundheitsterminal für die Nutzer, die Leistungserbringer und die Krankenkassen einem ständigen Veränderungs-und Verbesserungsprozess ausgesetzt sein. Diesen Prozess datengestützt zu bewerten, ist die Aufgabe der wissenschaftlichen Begleitung.

Frau Professor Dr. Birgit Babitsch, Fachgebiet New Public Health der Universität Osnabrück sowie Frau Professor Dr. Ursula Hübner, Fachbereich für Medizinische und Gesundheitsinformatik und Quantitative Methoden an der Hochschule Osnabrück und Frau Egbert als Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin werden gemeinsam die Einführung und die Nutzung des Gesundheitsterminals unter definierten Fragestellungen wissenschaftlich evaluieren.

Die DeGIV freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Universität und der Hochschule Osnabrück. Wir sehen den Anregungen und Hinweisen, die sich aus dieser Kooperation ergeben, erwartungsvoll und selbstbewusst entgegen.

PRESSEINFORMATION

Schladming, 18.04.2015

Die Pharma Group Europe (PGE) ist eine internationale Interessengemeinschaft von pharmazeutischen Wirtschaftsunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Niederlande, Dänemark, Rumänien und Ungarn. Die Gruppe wurde vor mehr als 20 Jahren mit der Intension gegründet, durch branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch, Innovationen und Entwicklungsperspektiven zu erkennen und Synergien zu erschließen und diese in Zukunft so miteinander zu verknüpfen, dass daraus neue Geschäftsmodelle entstehen.

Anlässlich der zweimal im Jahr stattfindenden Tagung mit Teilnahme von Mitgliedern nationaler Verbände, Wissenschaftlern, Trend-/und Zukunftsforschern, Innovations-Experten, Vordenkern, Ärzten, Gesundheits-Spezialisten, Großhändlern, Vertretern der Ernährungs-/und Pharmaindustrie wurde auch der Einsatz des Gesundheitsterminals beleuchtet.


In die Betrachtung gingen eine Vielzahl von Aspekten ein:
• Kenntnisse und Entwicklungen der verschiedenen Gesundheitssysteme
• wissenschaftliche und medizinische Fortschritte
• neue Verfahren und Technologien
• Früherkennung von krankheitsfördernden Einflussfaktoren
• wirkungsvolle und nebenwirkungsarme Präventions- bzw. Therapieoptionen
• Monitoring des Behandlungs- oder Krankheitsverlaufs bei gleichzeitiger Vermeidung unnötiger Kosten

Das Thema „Gesundheitsterminal" passt als bundesweiter Schritt der deutschen Krankenversicherung in Richtung Versichertenservice verständlicherweise somit genau in den Fokus der PGE.

Am 18.04.2015 konnte die DeGIV im Rahmen der Tagung der Pharma Group Europe in Schladming das „Gesundheitsterminal" per Videokonferenz vorstellen.
Die Vorstellung erfolgte durch den Geschäftsführer der DeGIV, Herrn Dieter Rittinger und die Apotheken-Serviceberaterin der DeGIV, Frau Marlies Köpke.
Die durch die Tagungsmitglieder gestellten Fachfragen im Anschluss an die Präsentation konnten alle abschließend durch die Vertreter der DeGIV kompetent und zur außerordentlichen Zufriedenheit der Konferenzteilnehmer beantwortet werden Die Teilnehmer zeigten sich nach diesem Termin sehr aufgeschlossen für das Thema „Gesundheitsterminal" und die vielseitigen nachhaltigen Einsatzoptionen
Schließlich bietet das Gesundheitsterminal neben einer Reihe von Basisfunktionen wie der Übermittlung beliebiger Dokumente an die Krankenkasse oder einem Infotainment-Sendeprogramm mit Namen „health-channel" eine auch zukünftig steigende Anzahl von sogenannten PlusDiensten von A wie Arztauskunft bis Z wie Zweitmeinung. Damit rückt die Apotheke als zentraler Anlaufpunkt für gesundheitliche Themen im direkten Lebensumfeld in den Fokus.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Herrn Carsten Lambrich herzlich für die Einladung und die hervorragende Vorbereitung. Weitere Informationen die Pharma Group Europe betreffend erhalten Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

12.06.2019 7.Digitalisierungskonferenz Dresden

21. - 23.05.2019 Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit, Berlin

09. - 11.04.2019 DMEA - Connecting Digital Health, Messe Berlin: Am Stand der Wilken Software Group
(Halle 2.2, Stand A-106) und der Thieme Compliance (Halle 4.2, Stand C107)

26./27.02.2019 Governikus Jubiläums Jahrestagung, Berlin

20.12.2018 Übergabe Fördermittelbescheid mit Staatsministerin Barbara Klepsch, Dresden

20. - 22.11.2018 Smart Country Convention, Berlin

12. - 15.11.2018 MEDICA, Düsseldorf

07./08.11.2018 Messe DIGITAL 2018, Köln

17./18.10.2018 InHause-Zentrum des Frauenhofer-Instituts, Duisburg: Tag der offenen Tür Aus der Praxis – den Klinikalltag durch Digitalisierung wirksam entlasten

06./07.02.2018 GKV Infotag, Dortmund

05.03.2018 Denkfabrik CDU Sachsen, Dresden

20./21.03.2018 Digitalisierungskongress „Digitaler Staat“ Berlin

 

externe Links:

Medienservice Sachsen

Sichere und einfache Interaktion für alle Bevölkerungsteile und jede Altersgruppe!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok