DigiDesk Bildschirm 003

Standfuß: lediglich 2m2 Fläche und eine 230V Steckdose benötigt das Terminal für den Betrieb.

Sichtschutz: Datenschutz fängt mit Sichtschutz an - sicheres Arbeiten auf dem gesamten Bediengerät durch den umlaufenden Sichtschutz.

Touch
Touchdisplay:
der 27 Zoll Bildschirm stellt den Anwenderzugang für die Nutzung der PLUSdienste und zum anderen für die Nutzung der Krankenkassenservices dar, z.B. wird ein Dokument (z.B. AU) aufgelegt, gescannt und sicher an die Kasse übermittelt.

Intuitive Bedienbarkeit: die Nutzung ist so einfach wie Geld abheben am Bankautomaten. Auf Steuerungstasten, Tastaturbedienungen etc. wird weitestgehend verzichtet, die Berührung mit der Hand reicht.

Drucker
Belegdrucker:
hier werden die Nachweise über erfolgreiche Transaktionen, oder Informationen der PLUSdienste wie z.B. Adressen und Telefonnummern des Wunscharztes ausgegeben.

Kamera
Zwei Kameras:
Modernste Kameratechnologie gleich zweimal im Schwanenhals versteckt. Eine Kamera erstellt Portraitfotos zur Verwendung für die eGK, die andere nimmt im Unterschied zu üblichen Scannern Ihre Dokumente von oben auf – ohne den Platzbedarf eines Scanners, ohne bewegliche Teile, aber mit einer Hochleistungsbeleuchtung für optimale Bedingungen.

Rechtsgültige Unterschriftenfunktion: trotz digitaler Technologie ist eine Unterschrift immer noch in einigen Fällen das gewünschte Mittel zur rechtlichen Absicherung. Das Terminal bietet eine kabellose, mehrfach verschlüsselte Datenübertragung über eine Signatur- und Unterschriftenfläche. 

lesegeraet
Gematikkonformer Kartenleser:
 Das Terminal bietet für Sie ein BSI-sicheres Endgerät. Mit dem Einschub der eGK betritt der Nutzer den Service-Bereich: die Funktionen erweitern sich um kassenspezifische Services. Aber auch ohne Karteneinschub sind viele PLUSDienste nutzbar.

Zwei Infotaimentbildschirme: An der Säule sind die Infotainmentmonitore angebracht. Sie informieren über die Servicestelle Gesundheitsterminal und dienen der Ansprache der Bevölkerung. Sie geben einen Überblick über die zu nutzenden Dienste und können zum Beispiel Nachts automatisch in den Offline-Modus geschaltet werden.

SERVICESTELLE TERMINAL

innovativ, zuverlässig, selbsterklärend

Deutschland

Die Infrastruktur

 

Die Gesundheitsterminal-Infrastruktur ist die erste krankenkassenübergreifende, anwenderorientierte Serviceplattform im Bundesgebiet. Damit wird die Grundlage für die digitale und effiziente Transformation der Versorgung für die Menschen von heute und Anwendungen von morgen geschaffen. Kundennähe und Service durch intelligente Kombination von etablierten Prozessen und modernster, digitaler Technologie.

Große Dinge brauchen Zeit und viele Hände! Die Infrastruktur befindet sich gerade im Aufbau. Wir konnten bereits viele Standortpartner überzeugen, Teil der Infrastruktur zu werden.

Schon gewusst?!


Das Sozialgesetzbuch, europäisches Recht auf Grundschutz der persönlichen Daten, Grundsatzurteile des Verfassungsgerichtes zum Persönlichkeitsrecht auf informationelle Selbstbestimmung, mehr digitale Bürgerkompetenz, patienten- und versichertenorientierte Krankenkassen und Dienstleister. Das und noch viel mehr hat längst dafür gesorgt, dass die digitale Zukunft auch im Gesundheitswesen kommt. Über die "Autobahnen" für verbesserte Versorgung und Information wird viel diskutiert. Doch trotz eGovernment-Gesetz, Effizienz- und Kostendiskussionen fehlt immer noch die Antwort auf die wesentliche Frage: Wie und wo kommt der einfache Mensch und Bürger auf diese Autobahn? Niemand mag kilometerlange Umwege zur nächsten Auffahrt. Niemand kontrolliert vor jeder Fahrt ob Ölstand, Luftdruck oder technischer Zustand des Autos ausreichen. Genau deshalb braucht die deutsche Bevölkerung das Gesundheitsterminal. Schon jetzt und für die Zukunft. Damit braucht sich niemand aufwendig um sichere Technik zu Hause kümmern, diverse Kenntnisse aneignen oder permament dafür sorgen, dass alles auf dem neuesten Stand bleibt und funktioniert. Der Umgang mit wertvollen und sensiblen Sozialdaten passt nicht zu E-mails oder unsicheren Mobilgeräten. Schnell ist in Gefahr, was über Jahren an Schutz in Deutschland erarbeitet wurde und unsere Technologie auszeichnet. Das Internet vergisst eben nie - egal ob richtig oder falsch.

Das Gesundheitsterminal bietet die Basis für sozialdatenkonforme, vernetzte Kommunikation für Jedermann. Ob in Kombination mit der Kassenapp oder einer Online-Geschäftsstelle. Verschlüsselt, unterschrieben und übertragen wird am nächsten Gesundheitsterminal. Ganz ohne Datenspeicherung! Dokumente müssen gar nicht versandt werden - warum nicht schon vorbereitet auf dem Terminal durch Stecken der Gesundheitskarte oder des Personalausweises abrufen und mit wenigen Klicks auf Fehler geprüft kostenfrei erledigen! Spart allen Beteiligten Geld und Zeit! Verbunden mit z.B. Bonusprogrammen lassen sich so ganz schnell und kostengünstig völlig neue Wege für eine bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung aufbauen. Das Gesundheitsterminal steht bereit!

Online-Technik zu Haus muss man haben, permanent sicherheitsseitig pflegen und immer richtig bedienen. Und nicht jede dieser Techniken oder Anwendungen ist dafür geeignet, die sensibelsten Daten über uns ohne Gefahr zu transportieren. Genau deshalb und noch für vieles mehr, wie z.B. telemedizinische Anwendungen, errichten wir unser Infrastrukturnetzwerk gemeinsam für und mit möglichst allen Krankenkassen, Dienstleistern und Institutionen. Für Ihre Sicherheit bei gleichzeitig mehr Service!

Das Gesundheitsterminal bildet die digitale Technikbasis für moderne Dienst- und Serviceleistungen der Zukunft. Ob detaillierte Informationen, dem Dokumentenversand an Krankenkasse, Arbeitgeber oder anderen Institutionen, einer Terminanmeldung, dem Patientenfach oder auch nur der verlustsicheren Ablage von Dokumenten bis zur Beantragung von Zweitmeinungen bieten wir PLUSdienste mit unseren Kooperationspartnern an.

Erhalten Sie hier eine Übersicht über die Funktionen des Terminals zum Video
Sie verlassen diese Seite und werden zu YouTube weitergeleitet.

 
Warum gerade jetzt?


Digitalisierung im Gesundheitswesen – eben mehr als nur Rechner und Daten verbinden!

Der Weg der deutschen Gesundheitsversorgung in die digitale Welt hat eigene Regeln. Gern wird das „Musterbeispiel“ Estland herangezogen oder die Bankenwelt bemüht. Während allerdings in e-Estland die Bevölkerungsgröße einer deutschen Großstadt mit zentralistischem Grundaufbau zu organisieren ist, wird im Kontoschadensfall mit Geld alles wieder gut gemacht.

Das ist mit Gesundheitsdaten ganz anders. Wenn die Welt weiß, dass man psychisch angeschlagen ist, führt das schnell zu Diskriminierung und möglicherweise lebenslangem, auch finanziellem Schaden. 

Genau deshalb müssen zum Erhalt der verfassungsgemäßen Persönlichkeitsrechte die richtigen Dinge getan werden. Nicht über Technologie muss gesprochen werden, sondern darüber, wie und wo alle Menschen unabhängig von den Kenntnissen oder technischer Ausstattung die informationelle Selbstbestimmung geschützt ausüben können. Ein datenschutzkonformes, niedrigschwelliges Cockpit des Versicherten z.B. für erweiterte Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte oder zu leistende opt-in-Erklärungen muss her! Das Gesundheitsterminal der DeGIV erfüllt alle diese Anforderungen in einem extrem wirtschaftlichen Modell für alle Teilnehmer. Dazu bietet es die Basis für neue Anwendungsbereiche der Digitalisierung.

Die DeGIV GmbH hat sich der Aufgabe verschrieben, idealistisch, aber dennoch auf dem Boden der gesetzlichen Bestimmungen mit den Fähigkeiten und techischen Ausstattungen der Bevölkerung umzugehen. Und dies in unmittelbarer Nähe zu den Orten, an denen Gesundheitsfragen entstehen: beim Arzt, in der Apotheke, im Krankenhaus. Das bedeutet im Einzelnen: Einfach im Zugang mittels elektronischer Gesundheitskarte, hochsicher durch Verzicht auf Verwendung des Internets und jeder Datenspeicherung, dennoch einheitlich und damit wirtschaftlich für alle betrieben. Ergänzt um kostensparende Funktionen, die der Refinanzierung für die Krankenkassen dienen und über die eines reinen § 291a SGB V ekiosk hinausgehen.

Wenn man also die unter Verwendung einer elektronischen Gesundheitskarte theoretisch digital nutzbaren Zugangswege bewertet, kommt man zu folgendem Ergebnis:.

Ob Dokumente versenden, Medikationswechselwirkung prüfen, Patientenfach anlegen oder Zuzahlung berechnen. Die Litfaßsäule des Gesundheitswesens als Teil des Gerätes weist auf die vielen Möglichkeiten hin und nach dem Stecken der elektronischen Gesundheitskarte stehen alle Funktionen für die eigenständige Arbeit am digitalen Schreibtisch der Versicherten bereit. Optisch und funktional angepasst an den unterschiedlichen Auftritt jeder Krankenkasse. Dienstleister aus der Gesundheitsbranche finden dort ergänzend einen für jeden nutzbaren Marktplatz.

Für die Aufstellorte des Gesundheitsterminals ergeben sich ebenfalls Verbesserungen hinsichtlich Kundenwahrnehmung und Kundenbindung. Sendezeit für gesundheitliche Aufklärung oder entsprechende Angebote der Krankenkassen oder Dienstleister gibt es on top. Der Zugang zu digitalen Prozessen wird so ohne Anschaffungs- oder Betriebskosten möglich.

Hilfreiche Informationen und Angebote rund um die Gesundheit lassen die Gesundheitskarte und die dahinter stehende Krankenkasse einen neuen, lebensnahen Service bei gleichzeitig deutlich kostenreduzierenden Prozessverkürzungen bieten.

Unterstützer des Gesundheitsterminals

dak logo orange2000px Logo IKK classic.svg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen